Gut zu wissen: Ausgleichsabgabe

Die WfB Rhein-Main e.V. ist eine anerkannte Werkstätte im Sinne des § 140 SGB IX. Deshalb kann bei Aufträgen an die WfB 50 % der Arbeitsleistung auf die Schwerbehinderten-Ausgleichsabgabe nach § 77 SGB IX angerechnet werden:
Jedes Unternehmen ab einer Betriebsgröße von 20 Mitarbeitern ist verpflichtet, 5 % seiner Arbeitsplätze mit Schwerbehinderten zu besetzen. Ist dieses nicht möglich, so ist eine Schwerbehinderten-Ausgleichsabgabe zu entrichten. Die Ausgleichsabgabe wird auf der Grundlage einer jahresdurchschnittlichen Beschäftigungsquote ermittelt. Die Höhe der Ausgleichsabgabe beträgt für jeden unbesetzten Pflichtarbeitsplatz:

  • 115 Euro bei einer Beschäftigungsquote von 3 % bis unter 5 %
  • 200 Euro bei einer Beschäftigungsquote von 2 % bis unter 3 %
  • 290 Euro bei einer Beschäftigungsquote von unter 2 %

Unser Beispiel:

Ausgleichsabgabe_ Skizze

Das Unternehmen beschäftigt 60 Mitarbeiter und müsste 5 % seiner Arbeitsplätze, also drei Arbeitsplätze mit schwerbehinderten Mitarbeitern besetzen. Es beschäftigt jedoch nur einen solchen Mitarbeiter. Also ist für jeden nicht besetzten Pflichtplatz eine Ausgleichabgabe von 3.480,- € pro Jahr zu entrichten, insgesamt somit 6.960,- €. Mit Vergabe von Aufträgen an die WfB können 50 % der enthaltenen Arbeitsleistung auf die Ausgleichsabgabe angerechnet werden. Rechnen Sie aber mit Ihren eigenen Zahlen.

 

 

Ausgleichsabgabe_Tabelle

 
 
 
 
 

Kontaktinfos

Telefon: +49 61 42/9 32-0
Telefax: +49 61 42/9 32-28
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Adresse und Standort

WfB Rhein-Main e.V.
Elsa-Brändström-Allee 15
65428 Rüsselsheim

Aktuelle Seite: Home Unsere Produkte Gut zu wissen: Ausgleichsabgabe